27.06.2020 - John Surman Trio
Gedächtniskirche | 67346 Speyer
04.07.2020 - Kadri Voorand & Mihkel Mälgand
Villa Böhm | 67433 Neustadt a.d. Weinstraße
04.07.2020 - Rymden
Villa Böhm | 67433 Neustadt a.d. Weinstraße
11.07.2020 - Lammel, Lauer, Bornstein Trio
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
11.07.2020 - Gerald Clayton Quartet
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
24.07.2020 - Shri Sriram Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
24.07.2020 - Nils Petter Molvær Group
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
25.07.2019 - Marius Neset Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
25.07.2020 - Jazzanova
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
01.08.2020 - Emil Brandqvist Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
01.08.2020 - Tingvall Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
 
 
27.06.2020 - "Cæcilie Norby & Lars Danielsson Duo"
Gedächtniskirche | 67346 Speyer
1
27.06.2020 - John Surman Trio
Gedächtniskirche | 67346 Speyer
2
04.07.2020 - Kadri Voorand & Mihkel Mälgand
Villa Böhm | 67433 Neustadt a.d. Weinstraße
3
04.07.2020 - Rymden
Villa Böhm | 67433 Neustadt a.d. Weinstraße
4
11.07.2020 - Lammel, Lauer, Bornstein Trio
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
5
11.07.2020 - Gerald Clayton Quartet
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
6
24.07.2020 - Shri Sriram Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
7
24.07.2020 - Nils Petter Molvær Group
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
8
25.07.2019 - Marius Neset Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
9
25.07.2020 - Jazzanova
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
10
01.08.2020 - Emil Brandqvist Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
11
01.08.2020 - Tingvall Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
12
 
Tickets hier!
 
 
Gutscheine hier!
Programmheft 2018zoom

Hier zur Deidesheimer Jazzwanderung 2020zoom
 
 
Twitter aktivieren
 
 

Veranstalter:

S.Y.M Gesellschaft für Kulturmanagement mbH

Mitglied bei:

EuropeJazzNetwork
JazzAlliance
DeutscheJazzFöderation
Metropolregion Rhein-Neckar

Neugier auf Klänge

18.07.2018

Pianistin Younee aus Südkorea am Freitag bei Palatia Jazz in Bad Dürkheim

von Gereon Hoffmann

Youneezoom
Younee

Die Pianistin Younee stammt aus Südkorea und hat dort eine klassische Ausbildung genossen. Doch bekannt geworden ist sie in Deutschland und Europa durch ihre eigene Musik in der sie mit buchstäblich spielerischer Leichtigkeit neue Stücke erfindet, klassische Motive variiert und einen eigenen Stil entwickelt. In seltener Einigkeit sind Jazzer ebenso begeistert wie Klassik-Kenner. Am Freitag, 20. Juli, spielt sie im Haus Catoir in Bad Dürkheim.

Vielleicht hat sich Younee etwas aus ihrer Kindheit bewahrt, nämlich die Neugier auf Klänge, Geräusche und Musik und die unbekümmerten Versuche, daraus selber Musik zu machen. Das habe sie schon gemacht, als sie drei Jahre alt gewesen sei und noch auf einer Melodica gespielt habe, erzählt sie in Interviews. Und als sie ihr klassisches Studium an der Yonsei Universität aufnahm, hat sie ihren Spaß an Popmusik nicht verloren. Nach ihrem Abschluss trat sie auch als Interpretin klassischer Musik auf und gewann nationale und internationale Wettbewerbe. Doch sie entscheidet sich gegen diese Karriere.In Südkorea ist sie unter dem Künstlernamen Keys Piano aktiv. Sie schreibt Popsongs für koreanische Musiker, schreibt die Titelmusik für eine Seifenoper und macht Musik mit Rock-, Pop- und Jazzmusikern. Für ihr erstes Album „Love“, das 2006 erscheint bekommt sie gleich einen Vertrag mit EMI. 2008 lernte sie den Jazz-Arrangeur und Produzenten Richard Niles kennen und zog nach London. Hier veröffentlichte sie unter ihrem Namen Younee das Album „True to you“, das sehr nach amerikanischem Soul und Pop klingt und auf dem sie auch singt.

2010 wendet sie sich verstärkt dem Jazz zu und knüpft Kontakte in der Londoner Szene, sie geht unter anderem mit Gary Husband auf Tour. Ihren ersten Auftritt in Deutschland hat sie im Juli 2014 beim Schleswig Holstein Musik Festival, einen Monat später erscheint ihr Album „Jugendstil“. Darauf ist zum Beispiel der „Fate Blues“, bei dem sie das berühmte Schicksalsmotiv aus Beethovens fünfter Sinfonie in einer Improvisation verarbeitet. Und auch Bedrich Smetanas berühmte „Moldau“ bekommt ein jazzig-bluesiges Update.

2016 veröffentlichte sie „My Piano“, auf dem sie ausschließlich eigene Stücke spielt. Freilich gibt es auch hier wieder Berührungspunkte mit dem klassischen Repertoire. Doch die fließen ganz selbstverständlich ein in Younees Musik – und das ist der Unterschied zu den oft bemüht wirkenden „Crossover“ Projekten anderer Künstler. Bei Younee klingen die Zitate und Anspielungen schlüssig, sie sind einfach Teil ihrer musikalischen Sprache.

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz Bad Dürkheimer Zeitung - Nr. 164
Datum Mittwoch, den 18. Juli 2018
Seite 15