10.07.2021 - Kadri Voorand & Mihkel Mälgand
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
10.07.2021 - Rymden
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
23.07.2021 - Shri Sriram Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
23.07.2021 - Nils Petter Molvær Group
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
24.07.2021 - Marius Neset Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
24.07.2021 - Jazzanova
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
31.07.2021 - Emil Brandqvist Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
31.07.2021 - Tingvall Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
 
 
10.07.2021 - Kadri Voorand & Mihkel Mälgand
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
1
10.07.2021 - Rymden
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
2
23.07.2021 - Shri Sriram Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
3
23.07.2021 - Nils Petter Molvær Group
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
4
24.07.2021 - Marius Neset Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
5
24.07.2021 - Jazzanova
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
6
31.07.2021 - Emil Brandqvist Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
7
31.07.2021 - Tingvall Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
8
 
Tickets hier!
Gutscheine hier!

Programmheft 2018zoom

Neues Programmheft folgt


Hier zur Deidesheimer Jazzwanderung 2020zoom

Neuer Pressetext folgt

 
 
Twitter aktivieren
 
 

Veranstalter:

S.Y.M Gesellschaft für Kulturmanagement mbH

Mitglied bei:

EuropeJazzNetwork
JazzAlliance
DeutscheJazzFöderation
Metropolregion Rhein-Neckar

palatia Jazz trifft Burgsommer

12.06.2017

Zweimal Kultur im Landkreis in altehrwürdigen Mauern

Sommer, Sonne, Open Air.

Gleich zwei hochkarätige Konzertreihen im Landkreis wollen Musikfreunden in den kommenden Wochen in altehrwürdigen Mauern Genießerstunden bescheren: 

palatia Jazz bietet an einem Wochenende vier Konzerte auf der Limburg, und in Neuleiningen wird wieder zum poppigen Burgsommer geladen.

Die Burgruine in dem lauschigen Dörfchen Neuleiningen hoch über der Rheinebene hat sich als Veranstaltungsstätte längst bewährt. Sie verfügt über ein besonderes Flair, das sie zur perfekten Kulisse für die Auftritte der populären Bands macht, die jede Menge Hits auf Lager haben, ob aus eigener Feder oder als Coverversion, und man ist von fast jeder Stelle aus nah am Geschehen und hat einen guten Blick zur Bühne. Zum Musikgenuss kommt der kulinarische: Es werden feine Snacks und leckere Weine serviert, so dass niemand sich Verpflegung mitbringen muss.

In bewährter Form setzen die Veranstalter beim Programm in diesem Jahr wieder auf eine Mischung aus angesagten Bands und hochkarätigen Tribute-Shows. Unter anderem kommen Saga, Laith Al Deen und Gregor Meyle mit Band auf die Burg. Die Karten für Saga waren allerdings schon kurz nach Bekanntwerden des Konzerttermins vergriffen. 

Und nicht nur bei den Chatstürmern wie Al Deen und Meyle könnte es mit Karten bald ebenfalls eng werden. Meyle genießt aktuell nicht nur als Musiker viel Aufmerksamkeit, er ist auch wieder mit seinem Format „Meylensteine“ im Fernsehen zu sehen, bei dem er bekannte Kollegen zu ihren Lieblingsorten kutschiert und dabei über Gott und die Welt mit ihnen plaudert.

Jazz-Fans kommen bei palatia Jazz auf ihre Kosten, das in diesem Jahr vier Bands auf der Limburg präsentiert.

Dort sind ein Quartett und drei Klaviertrios zu hören, die alle ein völlig eigenständiges Konzept vermitteln. Zu Gast sind das Omer Klein Trio, das Tingvall Trio (Deutschland/Kuba/Schweden) und das Florian Favre Trio (Schweiz).

Das Tingvall Trio, umjubelter Dauergast bei palatia Jazz, stellt sein neues Album „Cirklar“ vor. „Coolness und Melodienreichtum“ zeichnen der Rezension zufolge das Florian Favre Trio aus. „Tempo, Gefühl, Raffinesse und Kreativität“ bescheinigt die Süddeutsche dem Pianisten Omer Klein.

Und über Florian Favre schreibt das deutsche Magazin „Jazzthing“: „Mit seinen beiden Partnern agiert er dabei auf Augenhöhe und lässt Raum für deren solistische Einfälle, um eine im Kollektiv erspielte Improvisationsmusik zu entwerfen, die rhythmisch raffiniert wie melodisch reif klingt.“

Als absoluter Höhepunkt der Konzerte auf der Limburg gilt aber der Auftritt des Trompeters Ambrose Akinmusire mit seinem Ensemble. Das Konzert wird von Experten als „eines  am der aufregendsten“ des Festivals gehandelt.

Ambrose Akinmusire zählt zu den wichtigsten Jungstars der US-Szene und war bereits für den Grammy nominiert

 
palatia Jazz

Die Veranstaltungsorte der kompletten Reihe reichen über den Landkreis hinaus. Ihnen ist gemeinsam, dass sie historische Bedeutung haben und ein besonderes Ambiente bieten. Vorab kann jeweils ab 18 Uhr beim „Jazzkulinarium“ bei Extrabuchung lecker getafelt werden.