10.07.2021 - Kadri Voorand & Mihkel Mälgand
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
10.07.2021 - Rymden
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
23.07.2021 - Shri Sriram Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
23.07.2021 - Nils Petter Molvær Group
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
24.07.2021 - Marius Neset Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
24.07.2021 - Jazzanova
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
31.07.2021 - Emil Brandqvist Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
31.07.2021 - Tingvall Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
 
 
10.07.2021 - Kadri Voorand & Mihkel Mälgand
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
1
10.07.2021 - Rymden
Festungsanlage Fronte Beckers | 76726 Germersheim
2
23.07.2021 - Shri Sriram Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
3
23.07.2021 - Nils Petter Molvær Group
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
4
24.07.2021 - Marius Neset Quartet
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
5
24.07.2021 - Jazzanova
Klosterruine Limburg | 67098 Bad Dürkheim
6
31.07.2021 - Emil Brandqvist Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
7
31.07.2021 - Tingvall Trio
Park der Villa Wieser | 76863 Herxheim-Landau
8
 
Tickets hier!
Gutscheine hier!

Programmheft 2018zoom

Neues Programmheft folgt


Hier zur Deidesheimer Jazzwanderung 2020zoom

Neuer Pressetext folgt

 
 
Twitter aktivieren
 
 

Veranstalter:

S.Y.M Gesellschaft für Kulturmanagement mbH

Mitglied bei:

EuropeJazzNetwork
JazzAlliance
DeutscheJazzFöderation
Metropolregion Rhein-Neckar

Die Kunst der Verschränkung

04.07.2014

Morgen Palatia Jazz auf Schloss Villa Ludwigshöhemit Bill Evans,Mike Stern und demAnke Helfrich Trio

DIE RHEINPFALZ | von Rainer Köhl

Eine Superband des Fusion kommt zum nächsten Termin beim Festival Palatia Jazz am morgigen Samstag ab 19 Uhr auf Schloss Villa Ludwigshöhe: Saxofonist Bill Evans trifft auf den Gitarristen Mike Stern und die Rhythmusgruppe ist ebenso vom Feinsten,mit TomKennedy amBass und Dennis Chambers an den drums. Ein Doppelkonzert bietet der Abend, den Anfang macht das Anke Helfrich Trio.

Kommt aus der Kurpfalz, ausWeinheim: die Pianistin Anke Helfrich.
Kommt aus der Kurpfalz, ausWeinheim: die Pianistin Anke Helfrich.

Wesentliches hat der Saxofonist Bill Evans von seinemMeisterMilesDavis bestens gelernt: die hohe Kunst der Fusion. Jazz mit den aktuellen Klängen aus Rock und Pop so zu verschränken, dass dieseMelange neuartig wirkt. Bill Evans hat diesen Draht zum Innovativen. Dies schon allein dadurch, dass er die Verschmelzung der Stile nicht wortwörtlich nimmt, das Verschiedene nicht zur Einheitsbrühe aufkochen lässt.
     Fusion ist bei ihm eher eine Verschränkung, so dass das Heterogene stark genug ausgeprägt ist, um eine starke Reibekraft zu entwickeln. Dies macht er schon allein in seiner unkonventionellen Spieltechnik deutlich, wobei die Melodik und Rhythmik des Funk sich an dem Drive des Bebop entzündet. Funkig pointierte Staccatoläufe sprudeln mit verwirrender Rasanz aus seinem Horn, gewinnen eine wirbelnde Virtuosität, welche diese Soli zuweilen demFlimmern annähert.
     Mit seiner Band „Push“ brachte Evans vor Jahren den Funk-Jazz mit Hip-Hop, Rap und Acid-Jazz in Reibung. „Soulgrass“ heißt sein aktuelles eigenes Projekt, mit dem er das Prinzip der energiegeladenen Stilverschränkungen klangstark zum Tönen bringt.
     Und wie Evans hat auchMike Stern in der Band von Miles Davis gespielt. Für junge geniale Musiker hat Miles Davis immer schon ein feines Näschen gehabt und wurde eben auch auf die damals noch unbekannten Musiker aufmerksam, die er in seine Band holte. Im Gegensatz zu Evans wurde Mike Stern zunächst nicht als Solist, sondern als Mitglied der Formation Blood Sweat & Tears bekannt, bevor ihn Miles in die Band holte. Das an Pop, Rock, Funk, und Blues orientierte Spiel vonMike Stern Morgen Palatia Jazz auf Schloss Villa Ludwigshöhemit Bill Evans,Mike Stern und demAnke Helfrich Trio kommt ihm da gerade recht. Sterns Stil gilt im Jazz als aggressiv: rasend schnelles Spiel in Bebop-Manier, mit reichlich Vibrato.
     TomKennedy ist ein begehrter Studio- und Live-Musiker, tourte mit dem Tenorsaxofonisten Michael Brecker in der Fusionband „Steps Ahead“ aber auch mit Al DiMeola oder der brasilianischen Pianistin TaniaMaria. Später wurde er Mitglied in der Dave Weckl Band, die auch mit Mike Stern oder Didier Lockwood tourte.
     Herausragende junge Musiker aus der Region will Festival-Leiterin Yvonne Moissl gleichfalls ins Programmintegrieren. Das Trio vonAnke Helfrich freilich ist längst schon ein Jazzact von internationalemFormat.
     Das Spiel derWeinheimer Pianistin steht ganz in der Tradition der großen amerikanischen Hardbop-Pianisten. Jeder einzelne Ton beginnt zu glühen unter ihren Fingern und doch ist es keine romantische Schwelgerei, was sie hier zumKlingen bringt.Die dunkle Leuchtkraft verrät eher ein tiefes Bluesgefühl.
     DieWeinheimerin spielt dies so authentisch, als hätte sie den Blues mit der Muttermilch aufgesogen. Die Art, wie sie den Blues spielt, klingt gänzlich unprätentiös, fast beiläufig, und doch vibriert es vor Ausdruck. Da ist musikalische Intelligenz aufs Beste mit swingendem Gefühl vereint. Blitzgescheit ist ihr Hardbop, klanggesättigte Eleganz und Inspiriertheit treffen wunderbar zusammen. Mit Henning Sieverts am Kontrabass und Dejan Terzic an den Drums ist dies eine Top-Besetzung. (rhp)

Aktuelles